Der Carport

Viele Autobesitzer wünschen sich für ihr Fahrzeug einen Schutz vor Witterungseinflüssen und stellen einen Carport auf. Wenn auf dem eigenen Grundstück kein Platz für eine Garage ist, ist der Carport als Unterstand für das Auto eine perfekte Lösung. Das Fahrzeug hat damit einen festen geschützten Parkplatz.

Das Dach

Ein Carport bietet dem Auto Schutz vor Wind und Wetter.

Ein gutes Carport bietet dem Auto zuverlässigen Schutz vor Wind und Wetter.

Ein Carport besteht in der Regel aus hölzernen Pfeilern mit einem schützenden Dach und stellt sozusagen eine Art Haus für das Auto dar. Der Carport kann allerdings auch mit Elementen aus Aluminium oder Stahl gebaut werden. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ein Dach ist unbedingt zu empfehlen, bietet es doch dem Fahrzeug Schutz vor Niederschlägen und herabfallenden Ästen. Das Dach sollte allerdings so fest sein, dass es dem Fahrzeug auch Schutz vor größeren Hagelkörnern gibt. Nach Hagelstürmen müssen Carports oftmals nachgebessert werden, da das Dach den Hagelklumpen nicht standgehalten hat. Hier wurde am falschen Ende gespart.

Zur Auswahl stehen:

  • Spitzdach
  • Flachdach
  • Walmdach
  • Pultdach

Freunde der Sonnenenergie statten das Dach ihres Carports mit Solarzellen aus und nutzen so den selbstproduzierten Strom für ihr Wohnhaus.

Das Holz

Für den Bau eines Carports verwendet der Fachmann die Baumarten Fichte, Lärche oder Kiefer. Das Bauholz muss einer speziellen Behandlung gegen Witterung sowie Pilzbefall unterzogen werden, damit eine optimale Lebensdauer erreicht wird.

Der versierte Heimwerker kann einen haltbaren Carport durchaus selber bauen. Entweder lässt er sich einen Bausatz liefern oder stellt die benötigten Materialien selber im Baumarkt zusammen. Andere Autobesitzer nehmen die Dienste eines Fachunternehmens in Anspruch oder bestellen sich ein Carport wie ein Fertighaus aus dem Internet. Für mehrere Autos bietet sich ein Reihenunterstand an. Eigentümer von Mietshäusern werten so die Wohnungen auf und tun den Fahrzeugen ihrer Mieter etwas Gutes. Dafür muss allerdings genügend Platz auf dem Grundstück vorhanden sein.

Die Baugenehmigung

Zu beachten gilt, dass vor dem Bau eines Carports eine Baugenehmigung eingeholt werden sollte. Gewisse Regeln müssen nämlich beachtet werden. So muss der Unterstand in einer vorgeschriebenen Entfernung vom Bürgersteig gebaut werden. Liegt keine Baugenehmigung vor, muss der Carport im schlimmsten Falle wieder abgerissen werden.

Ist der Carport fachgerecht aufgebaut, bietet es dem Fahrzeug lange Jahre Schutz vor:

  • Regen
  • Schnee
  • Hagel
  • Laub
  • Eis

Gegen Diebstahl schützt der offene Carport allerdings nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *